Kreative-leiborientierte Gestalttherapie

Die Sprache des Erlebens ist wie eine Fremdsprache die wir erlernen können.

Eine der Wurzeln, der von Fritz Perls entwickelten klassischen Gestalttherapie, ist das Awareness-Konzept aus der mehr als 2500 Jahre alten buddhistischen Tradition. (s.a. Pearls 1976, Petzold 2004, Rahm 1999)

So unterstütze und begleite ich meine Klienten in Ihren Fähigkeiten sich zu erleben und den Anderen erlebend zu begegnen.

In dem - „Ich nehme wahr, was ich erlebe” - liegt die Möglichkeit, festgefahrene Muster aufzuspüren, anderes auszuprobieren und in der therapeutischen Begegnung zu verändern.

Wenn Worte alleine nicht reichen nutze ich auch die Methoden kreativer Therapien, wie der Kunsttherapie, der Tanztherapie. Auch zum Rollenspiel lade ich ein, um Sie darin zu unterstützen, sich mit ihren Kompetenzen, Ressourcen und den eigenen Fähigkeiten zu verbinden.

Wiedergewonnenes, zugänglich Gemachtes, eröffnet Wahlmöglichkeiten und somit ein mehr an erlebter Lebensqualität.

> mehr zu Kreative-leiborientierte Gestalttherapie